07.06.2017 18:00 Alter: 20 days
Kategorie: stud. Vertretung, Vortrag
Von: AStA

Trump & Co vs. Wissenschaft?

Vorträge und Diskussion zu den Auswirkungen wissenschaftsfeindlicher Politik auf Forschung und Lehre in Deutschland


Donald Trump, Viktor Orbán, Recep Tayyip Erdoğan: Präsidenten verschiedener Länder schränken Bereiche der Wissenschaft ein. Freiheit in Forschung und Lehre sowie eine unzensierte Veröffentlichung von Forschungsergebnissen ist in diesen Ländern keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Wissenschaft fühlt sich dadurch angegriffen und setzt sich beispielsweise mit dem weltweiten March for Science zur Wehr.

Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen betreiben weltweit Kooperationen und gemeinsame Forschungsvorhaben. Forscher greifen auf Veröffentlichungen und Datenbanken anderer Länder zurück. Und der wissenschaftliche Diskurs stützt sich letztlich auch auf Gastaufenthalte von Wissenschaftlern anderer Länder und Einrichtungen.

Betrifft die wissenschaftsfeindliche Politik anderer Länder nun auch die Forschung und Lehre in Deutschland? Welche Konsequenzen erleben wir hier und wie sollten wir damit umgehen?

Zu diesem Thema luden wir, die Studentischen Vertretungen der TU München und der LMU, am Mittwoch, den 07. Juni 2017 um 18 Uhr folgende Redner in das Audimax der TUM ein:

  • Prof. Harald Lesch
    Professor für Astronomie und Astrophysik (LMU München)
  • Prof. Thomas Hofmann
    Vizepräsident für Forschung und Innovation (TU München)
  • Prof. Tim Büthe
    Professor für Internationale Beziehungen (Hochschule für Politik München)
  • Dr. Bernhard Goodwin
    Institut für Kommunikationswissenschaften und Medienforschung (LMU München)

Moderation: Franziska Ochsenfarth

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie alle anderen interessierten Personen.

Mittwoch, 07. Juni 2017 um 18 Uhr Audimax der TU München (Arcisstraße 21, 80333 München)

Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und auf YouTube hochgeladen.