anticache

Ringvorlesung Umwelt

24.01.2018

Thema: Die Smart City als Frame der urbanen Energiewende. Referentin: Prof. Dr. Etezadzadeh, SmartCity.institute. Hörsaal 2750, Hauptgeb. der TUM (Arcisstr. 21)


Die Energiewirtschaft sieht sich weltweit einer wachsenden Zahl nachhaltig denkender Verbraucher gegenüber, welche eine Abkehr von der konventionellen Energiegewinnung für erforderlich halten. Mit dem Klimawandel in Verbindung gebrachte Naturereignisse, atomare Verseuchung, Öl-Katastrophen, Ressourcenknappheit sowie der immens steigende Energiebedarf der Weltbevölkerung werden diese Entwicklung vorantreiben. Deutschland nimmt in dieser Hinsicht eine Vorreiterrolle ein und stellt die Energiewirtschaft nach dem Unbundling-Prozess der vergangenen Jahre vor die nächste, weitaus größere Herausforderung: die Energiewende. Der mit der Wende verbundene disruptive Wandel wird die Energiewirtschaft revolutionieren. Konventionellen Geschäftsmodellen der Energiewirtschaft droht die Obsoleszenz; Dezentralisierung und Digitalisierung beginnen, die Strukturen des Sektors zu zersetzen. Das Konstrukt einer Smart City bietet hierfür die Grundlage, während ein revolutionierter Energiesektor die Grundlage einer Smart City darstellt. Der weltweite Energieverbrauch der Städte liegt schon heute bei geschätzten 60% des Weltenergiebedarfs und wird überproportional wachsend weiter steigen. Durch Energieeinsparungsmaßnahmen auf der Nachfrageseite und dem Einsatz nachhaltiger Energiegewinnungsmethoden und Speichertechnologien kann diesen Entwicklungen begegnet werden. So kann eine Smart City auf Basis eines realisierten Smart Grids langfristig in die Nachhaltigkeit geführt werden.

Zur Facebook-Veranstaltung.

---

Mobilität ist Grundvoraussetzung für die Entwicklung unserer urbanen Räume, aber auch Konsequenz einer über viele Standorte vernetzten Gesellschaft. Aktuelle Debatten über Schadstoffbelastungen und Fahrverbote zeigen, wie eng wirtschaftliche, soziale und ökologische Fragen einer nachhaltigen Entwicklung miteinander verbunden sind und welche Bedeutung eine zukunftsfähige Gestaltung der urbanen Mobilität dabei zukommt. Im Vortrag werden grundsätzliche Wirkungszusammenhänge, strategische Zielsetzungen und konkrete Beispiele für eine lebenswerte Gestaltung unserer Städte mit innovativen Mobilitätskonzepten zur Diskussion gestellt.

Alle Infos: https://rivo.fs.tum.de/